Wissenswertes zum Thema: Herbst

 oben2

 

   

Wissenswertes zum Thema:

 

Herbst

 

 

 

 

 

Was verbinden wir alles mit dem Herbst?

 

 

 

Jahreszeit Herbst

 

Die Äste der Obstbäume biegen sich unter der Last der reifen Äpfel, Birnen und Pflaumen. Kartoffeln, Kohl und anderes Gemüse werden geerntet. Die Felder werden abgemäht und mit den ersten Herbstwinden können wir Drachen steigen lassen. Die Herbstboten können wir fühlen, sehen, riechen und schmecken.

 

 

 

Auf einer Expedition durch den bunten Herbstwald können wir Pilze, Kastanien, Zapfen, Eicheln, Nüsse und Samen sammeln. Die Eichhörnchen beginnen mit der Nahrungssuche. Ende September bereitet sich das Murmeltier auf seinen Winterschlaf vor und einige Zugvögel machen sich schon auf den Weg in den Süden. Das Wetter ändert sich ständig.

 

 

 

Goldener Oktober oder „Altweibersommer“

 

Die gelben und roten Blätter im Sonnenschein haben dem „Goldenen Oktober“ seinen Namen gegeben. Mancherorts sagt man aber auch „Altweibersommer“. „Altweibersommer“ ist ein anderer Name für den Herbst, der in früheren Zeiten gebräuchlich war.

 

Eigentlich heißt es richtig: „Alter Weibersommer“ und gemeint waren die Spinnen, die sich im Herbst an ihren Fäden durch die Luft tragen lassen. Ein anderes Wort für Spinne ist Weber. Im Altdeutschen sagte man „weiben“ statt „weben“.

 

 

 

 

 

Bunte Blätter

 

Im Herbst werden die Blätter der Bäume bunt, weil die Tage kürzer werden und die Sonne nicht mehr so viel Kraft hat.

 

 

 

 

 

Pflanzen stellen mit Hilfe ihres grünen Pflanzenfarbstoffs in ihren Zellen aus Licht, Wasser und Kohlendioxid Sauerstoff her. Diesen Vorgang nennt man Fotosynthese. Bei der Fotosynthese ist Sauerstoff ein Abfallprodukt, dasentsteht, wenn die Pflanzen Traubenzucker als Nährstoff erzeugen. Da im Herbst die Sonnentage kürzer werden, können sich die Pflanzen nicht mehr so gut selbst versorgen, daher werden die Nährstoffe aus den Blättern über die Leitbahnen der Pflanze in die Wurzeln geleitet. Das Pflanzenblatt verfärbt sich und fällt dann irgendwann ab.

 

Wandern

 

 

Das Wandern ist des Müllers Lust“ – so erzählt uns ein altes Volkslied.

Aber warum musste der Müller wandern?

Der Müller ging, wie heute nur noch selten die Zimmerleute auf die Wanderschaft, man sagt auch „Walz“, um in fremden Städten Neues für sein Handwerk zu lernen.

 

 

 

Und Wanderlieder gibt es viele. Früher, als es noch keine Autos gab und die Fahrt mit dem Zug für die meisten Leute sehr teuer war, war das Wandern die Reisemöglichkeit, die sich jeder erlauben konnte.

 

Und heute macht es gerade im Herbst an einem warmen, sonnigen Tag besonders viel Spaß, durch Wald und Feld zu wandern. Die würzige Waldluft und die vielen bunten Farben regen alle Sinne an. Mit einem flotten Lied oder einem Spiel geht es dann flott voran:

 

Ein Hut, ein Stock, ein himmelblauer Unterrock und (einen Schritt)...

 

vorwärts, seitwärts, rückwärts, stopp! (jeweils einen Schritt machen)...

 

eins und zwei und drei und vier..... und zehn:

 

Ein Hut, ein Stock.... usw.“

 

 

 

Uhr im Herbst auf Winterzeit umstellen

 

Jedes Jahr, am letzten Sonntag im Oktober, wird im Herbst die Uhrzeit um eine Stunde zurückgestellt. Uns wird die, mit der Umstellung auf die Sommerzeit, „geklaute“ Stunde wieder zurückgegeben. Die Langschläfer unter uns werden sich freuen, dass sie morgens eine Stunden länger im Bett bleiben dürfen. Aber dafür wird es abends früher dunkel und die Abende sind kürzer.